SPD Nierstein und Schwabsburg ehrt drei langjährige Mitglieder
und begrüßt jüngstes neues Mitglied im Ortsverein

Nierstein, 28.11.2012. Zu den Geehrten gehörten in diesem Jahr zwei sehr verdiente Mitglieder. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans-Peter Hexemer geehrt, der wie kein anderer die SPD in Nierstein und Schwabsburg über Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen – u.a. Ortsvereinsvorsitzender, Fraktionssprecher im Gemeinderat, Beigeordneter der Verbandsgemeinde – geprägt hat. Aktuell vertritt er die Interessen "seiner Niersteiner" als Ratsmitglied imVerbandsgemeinderat. Sein Rat ist gefragt und das nicht nur in der SPD. Auch Hans-Uwe Stapf, aktueller Fraktionssprecher im Gemeinderat Nierstein, gehörte zu den Geehrten. Bereits seit 25 Jahren ist er ein Aktivposten in der SPD u.a. auch als ehemaliger Ortsvereinsvorsitzender und Beigeordneter der Gemeinde Nierstein.
Außerdem ist er ebenfalls derzeit Mitglied des Verbandsgemeinderates und hier stellvertretender Fraktionssprecher. Ferner ist er der Beauftragte für Sport, Kultur, Wirtschaftsförderung, Tourismus und Naherholung der Gemeinde
Nierstein. Klaus Hagemann, SPD-Bundestagsabgeordneter, übernahm zusammen mit der Vorsitzenden Sabine Stock
die Ehrungen. Neben den bereits genannten Mitgliedern wurde auch Peter Ranzenberger für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Leider konnte er bei der Ehrung nicht anwesend sein.
Besondere Freude bereitete es allen Anwesenden wieder ein neues Mitglied in den Reihen des SPD-Ortsvereins
Nierstein und Schwabsburg begrüßen zu können. Dem 16-jährigen Till Rosinus wurde sein Parteibuch durch Klaus
Hagemann mit großem Beifall überreicht. Herzliche Glückwünsche gingen an die Geehrten und das neue Mitglied.
Von links nach rechts Hans-Peter Hexemer, Till Rosinus, Bundestagsabgeordneter Klaus Hagemann, Vorsitzende Sabine Stock,
Hans-Uwe Stapf, Verbandsvorsitzender Marcus Held


Tagesausflug des SPD Ortsvereins führte nach Worms
Am 3. Oktober 2012, dem Tag der Deutschen Einheit, veranstaltete der SPD Ortsverein Nierstein und Schwabsburg
seinen mittlerweile schon traditionellen Jahresausflug. Dieses Jahr führte er die Teilnehmer nach Worms in die
Nibelungenstadt. Die Anreise erfolgte mit dem Zug und die Gruppe fand sich als erstes am Lutherdenkmal ein.
Nach der Darstellung der Geschichte zu Martin Luther sowie Erläuterungen zum Lutherdenkmal durch eine sach-
kundige Stadtführerin führte diese die Teilnehmer durch das mittelalterliche Worms. Vorbei an den  noch erhaltenen
Barockbauten und den Resten der alten Stadtmauer mit  Tortürmen ging es durch den Heylshofpark weiter zum
jüdischen Friedhof “Heiliger Sand“, der älteste erhaltene in Europa. Dann ging es weiter zum Wormser Dom St. Peter,
dem bedeutendsten Bauwerk der Wormser Romanik. Nach Ende der interessanten Stadtführung machten sich die
Teilnehmer auf den Weg zum Rheinufer und stärkten sich beim gemeinsamen Mittagessen im Wormser „Hagenbräu“.
Den Abschluss des Tagesausfluges bildete noch ein Besuch des Nibelungenmuseums an der Stadtmauer von Worms,
wo sich die Gruppe auf die Spuren der Nibelungen begab. Als Fazit bleibt festzuhalten: „Es war wieder ein gelungener
Ausflug des SPD Ortsvereins, – eine runde Sache“.

Kulturfest Nierstein 26.08.2012 – SPD bietet Weck, Woscht un Woi
Traditionell  beteiligte sich die SPD auch dieses Jahr am 19. Kulturfest in Nierstein. Und traditionell rheinhessisch war
der kulinarische Beitrag der Genossen. Neben den vielen internationalen Köstlichkeiten im Gemeindepark,
bot die SPD Weck, Woscht un Woi an. Zu Weinen vom Weingut Jakob Becker und Secco vom Weingut Wehrheim,
wurde Fleischwurst der Metzgerei Dämgen mit Brötchen der Bäckerei Strub serviert.

Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger
NIERSTEIN Ausgestattet mit einer Schultüte machten sich am 13.8.2012 viele Kinder freudig auf den Weg, um den Beginn der Schulzeit feierlich einzuläuten. Doch der noch ungewohnte Schulweg erfordert seitens der Schulanfänger viel Aufmerksamkeit, um sicher in der Schule anzukommen. Aber auch die weiteren, erfahreneren Verkehrsteilnehmer sind aufgefordert, die Schulanfänger durch Rücksichtnahme und vorausschauendes Fahren insbesondere in den ersten Wochen auf dem täglichen Schulweg zu unterstützen. Anlass genug für die SPD Nierstein und Schwabsburg zum Schulanfang in Nierstein und Schwabsburg Plakate mit der Aufforderung "Gas weg ! - Schulanfänger" aufzustellen.
"Wir hoffen, mit dieser Aktion die Schulanfänger ins Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer gerückt zu haben um diesen damit gerade auch in der Anfangszeit einen sicheren Schulweg zu ermöglichen“, meinen übereinstimmend Sabine Stock, Vorsitzende der SPD Nierstein und Schwabsburg sowie Markus Frank, SPD-Gemeinderatsmitglied (siehe Foto). Beide danken den Helfern, die bei dieser Aktion mitgewirkt haben.

SPD Nierstein und Schwabsburg unterstützt „free room“
Mit einer Spende von 150,-- EUR unterstützte der SPD Ortsverein Nierstein und Schwabsburg das Kommunikations-, Spiel und Festangebot für Kinder und Jugendliche im sogenannten „free room“, den die Gemeinde Nierstein anlässlich des Winzerfestes, freitags und samstags, im evangelischen Kirchgarten durchführte. 2010 wurde der „free room“ erstmals in Nierstein von der Gemeinde veranstaltet. Mittlerweile haben auch einige Nachbargemeinden und die Stadt Oppenheim dieses Projekt aufgegriffen. „Das Angebot „free room“ und die damit verbundenen präventiven Maßnahmen hinsichtlich riskanten Alkoholkonsums, gilt es auch in Zukunft aufrecht zu erhalten und fortzuführen. Unsere Spende
soll hierzu beitragen und eine Anerkennung für die geleistete Arbeit des „Arbeitskreises free room“ sein“, so die Vorsitzende der SPD Sabine Stock bei der Übergabe des Geldbetrages an die Jugendpflegerin der Gemeinde
Josiane Lohmann.
Bild: v.li.n.re: Sabine Stock, Nicole Bernard, Josiane Lohman

Neue Publikation: "Jakob Steffan – Ein streitbarer Demokrat – Abgeordneter · KZ-Häftling · Innenminister"
von Sina Schiffel, Pressepräsentation am Donnerstag, 14. Juni 2012, 11 Uhr, LpB Mainz
Zum 65 Jahrestag der rheinland-pfälzischen Verfassung erscheint in der Reihe Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz von
der Autorin Sina Schiffel eine längst überfällige biographische Skizze des ersten Innenministers der provisorischen rheinland-pfälzischen Landesregierung. Leben und Wirken Jakob Steffans, sein Verfolgungsschicksal und sein unermütlicher Kampf gegen den Nationalsozialismus und für einen demokratischen Wiederaufbau mahnen uns
und auch zukünftige Generationen, nicht nach zu lassen im Kampf für die Erhaltung der Demokratie.
Die von der Landeszentrale für politische Bildung herausgegebene Publikation wird ab Ende Mai 2012 im
NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz für einen Unkostenbeitrag von 2 Euro erhältlich sein. Außerdem kann
sie über die LpB zu den üblichen Abgabebedingungen bezogen werden.


Neuer Vorstand der SPD Nierstein und Schwabsburg
In der jüngsten Mitgliederversammlung wählten die Genossen und Genossinnen einstimmig eine Frau zur neuen Vorsitzenden. Sabine Stock steht künftig an der Spitze der SPD. Sie ist die 2. Frau in der 107 jährigen Geschichte der SPD Nierstein und Schwabsburg, die den Vorsitz übernimmt. Der bisher langjährige Vorsitzende Karl Roth kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr für dieses Amt.  Die Stellvertreter sind Nicole Bernard und Uwe Stapf. Sabine Braun wurde als neue Schriftführerin und Rudi Riedel für weitere zwei Jahre in das Amt des Kassierers gewählt. Die Beisitzer sind Iris Altvater, Ernst Fleck, Marco Janeck, Thomas Messer, Thorsten Möller, Karl Roth, Michael Sander, Friedel Schuch, Jörg Suckfiel. Von links nach rechts Nicole Bernard, Sabine Stock, Uwe Stapf
Der neue Vorstand hatte am 10.05.2012 zu seiner konstituierenden Sitzung eingeladen, auf der erste Aufgaben und Arbeitsgebiete verteilt wurden. So wurden Zuständigkeitsbereiche für wichtige Kommunale Themen verteilt:
Fluglärm: Michael Sander, ist für dieses Thema der Ansprechpartner der SPD
B9: Uwe Stapf
Kaserne/ Konversion Dexheim: Uwe Stapf und Jörg Suckfiel


14.3.2012 um 19 Uhr läd der SPD Ortsverein Nierstein und Schwabsburg herzlich ein,
um sich über das Thema zu informieren.

Die „Europäische Schuldenkrise" und „Euro-Stabilität“ beschäftigt seit Wochen Menschen sowie Politik und Medien. Kaum ein politisches Thema erzeugt so viel Unsicherheit und Angst in der Bevölkerung, jedoch auch so viele Fragen. Sich widersprechende Meinungen sowie die Komplexität der Problematik tragen hierzu bei.

EU Finanzkrise: Ist der Euro noch zu retten?
Aus diesem Grund lädt der SPD-Ortsverein Nierstein-Schwabsburg alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 14.03.2012 um 19. Uhr, herzlich ein, sich über dieses Thema zu informieren und gemeinsam mit dem Bundestags-
abgeordneten Klaus Hagemann (SPD) darüber zu diskutieren. Klaus Hagemann ist Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages und steht in dieser Funktion einem Unterausschuss vor, der sich mit Fragen der Europäischen Union beschäftigt. Hier setzt er sich bspw. mit Fragen zum Rettungsschirm oder zu den Auswirkungen der Krise auf Deutschland und ganz Europa auseinander. Veranstaltung findet im Haus der Gemeinde (Gutenbergstraße 11, Haus der Gemeinde) statt.


MDB Hagemann diskutiert am Europa-Schultag mit Schülern in Nierstein
Die Krise der Europäischen Union, die Stabilität des Euro, die Lage in Portugal und Griechenland, aber auch die
Vorteile von Europa für Deutschland waren Themen einer Diskussionsrunde mit dem Bundestagsabgeordneten Klaus Hagemann (SPD) und  Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c der Carl-Zuckmayer-Realschule Plus in Nierstein. Anlässlich des bundesweiten Europa-Schultages besuchte Hagemann, der auch Vorsitzender im EU-Unteraus-schusses des Haushaltsausschusses im Bundestag ist, die Schule, um über Werte und Ziele Europas zu sprechen.
Als überzeugter Europäer liegt es Hagemann am Herzen, jungen Menschen zu vermitteln, dass Europa mehr ist, als
ein kostspieliger und bürokratischer Apparat. Vielmehr sei die Europäische Union seit 66 Jahren ein Garant für Frieden. „Nach den Erfahrungen der europäischen Geschichte ist Frieden nicht selbstverständlich“, so Hagemann. Einig war sich Hagemann mit den Schülern, dass ein starkes und geeintes Europa viele Vorteile birgt. Denn in einer globalisierten Welt mit immer stärker werdenden Wirtschaftszonen wie China oder Indien können die europäischen Staaten nur mit einer gemeinsamen Außen-, Wirtschafts- und Finanzpolitik bestehen. Sorgen bereiten den engagiert diskutierenden Jugendlichen die jüngsten Wahlerfolge anti-europäischer Parteien in ganz Europa.
„Die deutsche Wirtschaft profitiert seit Jahren vom einheitlichen Binnenmarkt ohne Zollgrenzen und vom gemeinsamen Euro“, so Hagemann. Alleine zehn Milliarden Euro wird jährlich vom nicht mehr erforderlichen Währungsumtausch eingespart. Außerdem verkaufe Deutschland zwei Drittel seiner Exporte in die Europäische Union und den Euro-Raum, wodurch sehr viele Arbeitsplätze gesichert werden. „Ich bin für den Euro. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass die Probleme in Griechenland und den anderen Staaten mit angegangen werden und sich diese Krise nicht wiederholen kann“, so ein Schüler. Hagemann pflichtete ihm bei und ergänzte, dass die EU genauer kontrollieren müsse.


Region profitiert von der Europäischen Union
Auch die Region Mainz-Bingen profitiert direkt von Zuweisungen aus Brüssel – beispielsweise mit Fördermitteln zum Ausbau des Tourismus und der Subventionierung der Landwirtschaft. Hagemann verwies auf die Förderprogramme
des Europäischen Sozialfonds für arbeitslose Jugendliche oder für Studierende und Auszubildende. Darüber hinaus werden Schulaustauschprogramme oder Begegnungen von europäischen Partnergemeinden gefördert.


SPD-Ortsverein Nierstein und Schwabsburg besucht die Synagoge in Mainz am 4.3.2012
Rund 30 Personen, darunter auch viele Freunde der SPD Nierstein und Schwabsburg, machten sich auf den Weg nach Mainz und besichtigten die neue Synagoge. Schon von außen ist die Synagoge ein Blickfang. Die moderne Architektur des Baukörpers, abgeleitet von den fünf Buchstaben des hebräischen Wortes "Kedusha"  (Segensspruch), und die je nach Licht- und Wetterverhältnissen farbenwechselnde Außenfassade, machen die Synagoge einzigartig. Das Innere der Synagoge beinhaltet neben dem Gebetsraum weitere Räume der Jüdischen Gemeinde Mainz, die für alle möglichen Veranstaltungen der Jüdischen Gemeinde, aber auch von Dritten, genutzt werden. Ein Mitglied der Jüdischen Gemeinde Mainz führte die interessierten Niersteiner und Schwabsburger und erläuterte viel Wissenswertes zur Synagoge und zur jüdischen Religionslehre. Abschließend wurde darauf hingewiesen, dass Gottesdienste öffentlich sind und im Anschluss die Gelegenheit bieten, in angenehmer Atmosphäre bei koscherem Essen noch mehr über den jüdischen Glauben, jüdische Kultur und jüdische Traditionen zu erfahren.

20172017.html2017.htmlshapeimage_7_link_0
20182018.html2018.htmlshapeimage_8_link_0
2019Kommunalwahl.htmlKommunalwahl.htmlshapeimage_9_link_0
KOMMUNALWAHL 2019
Kommunalwahl.htmlKommunalwahl.htmlshapeimage_10_link_0