Hans-Peter Hexemer
Mitglied des Stadtrats Nierstein
Mitglied des Verbandsgemeinderats Rhein-Selz
Vorstandsmitglied  SPD Nierstein-Schwabsburg

Rheinstr. 16, 55283 Nierstein
Ortsverein Nierstein und Schwabsburg (Verband Rhein-Selz)
06133 58828
hans-peter@hexemer.net
 
Politische Ämter und Mandate
Mitglied des Verbandsgemeinderats 1974-1989 und seit 1999
Beigeordneter der Verbandsgemeinde 1989-1994
Mitglied des Gemeinderats 1984-2004
Mitglied des Stadtrats seit 2013

Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses, des Ausschusses für Planung und Bauwesen und des Ausschusses für Kultur (Stadt)
Mitglied des Ausschusses für Planung und Bauwesen (Verbandsgemeinde)
Mitglied Verbandsversammlung Zweckverband Abwasserentsorgung Rheinhessen

Mitgliedschaften
Mitglied in der SPD seit 1972
Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt seit 1978, Vorsitzender des Ortsvereins Nierstein 1980-2005
Mitglied in der Gewerkschaft ver.di
Mitglied des Vorstands der Stiftung Mathildenhof Nierstein
1. Vorsitzender des Geschichtsvereins Nierstein
Mitglied der Heimatfreunde am Mittelrhein

Mitglied Freunde des Niersteiner Paläontologischen Museums
Mitglied der Kilianos
Mitglied des Gesangsvereins Harmonia Nierstein
Mitglied des Verkehrsvereins Nierstein
Mitglied des Orchestervereins Nierstein-Oppenheim
Mitglied des Niersteiner Carneval Vereins, dort Mitglied des Großen Rats

Über mich
1952 in Nierstein geboren, fühle ich mich meiner Heimatstadt eng verbunden. in den letzten Jahrzehnten habe ich mich in verschiedensten Funktionen in den kommunalen Gremien für die Entwicklung Niersteins eingesetzt. Viele Jahre habe ich als SPD-Fraktionsvorsitzender im Rat mitgewirkt und war Verbandsgemeinderatsmitglied sowie eine Wahlperiode dort Beigeordneter für Planung, Bauwesen und Umwelt. Durch die Ernennung zum Niersteiner Weinschöffen hat die Gemeinde diese Arbeit gewürdigt. 2004 habe ich mich entschlossen, aus dem Gemeinderat auszuscheiden, jedoch auch ohne diese Gremienmitgliedschaft den Gang der Dinge begleitet.  Seit 2013 arbeite ich wieder sehr aktiv in den Gremien der Stadt mit. Ich versuche dabei auch neue Ideen mit einzubringen. Die Stärkung und Belebung des historischen Ortskerns bleibt mir ein besonders wichtiges Anliegen. Schon 1998 wurde auf Betreiben der SPD,  Nierstein in das Städtebauförderungsprogramm aufgenommen. Seitdem ist viel verändert worden. Unser Marktplatz ist dadurch so attraktiv und belebt worden wie noch nie, aber auch viele privaten Maßnahmen wurden durchgeführt.
Durch das neue zweite Programm kann es jetzt weitergehen.

Die Schaffung neuer Baugebiete kann künftig nicht mehr ohne Lösung der Verkehrsprobleme erfolgen. Ich bin gegen die weitere Zersiedlung an den Ortsrändern und gegen eine Bebauung im Ried. Wohnen muss künftig auch im
Rhein-Selz-Park ermöglicht werden, nicht nur für Leute aus Kuwait, sondern vor allem für Einheimische.  Das muss
der künftige Stadtrat in positiven Sinne entscheiden und dort ein Mischgebiet mit Wohnen durchsetzen und nicht nur
die Off-Road-Strecke verhindern.

Wein und Kultur sind nach wie vor Anliegen, die mir besonders am Herzen liegen. Vor diesem Hintergrund muss unser Kultursommer in Nierstein einen Wandel erfahren – weg vom "Konsumsommer" zu einem anspruchsvollen Programm, das die Stärken Niersteins hervorhebt  und Jung und Alt attractive Angebote macht.

Mit dem Geschichtsverein Nierstein befasse ich mich mit der Historie unserer Stadt – eine spannende Zeitreise, für die wir immer mehr Menschen, auch viele Neubürger gewinnen können. Durch Forschung, Veranstaltungen und Publikationen können wir auf diese Weise auch zum Miteinander beitragen, dazu dass sich alle heimisch fühlen können in Nierstein. Zudem liegt mir und uns der wahrhaftige Umgang mit der Geschichte der Nazi-Zeit am Herzen. Deshalb verlegt der Geschichtsverein auf meine Initiative hin seit 2013 die Stolpersteine in der Stadt, um der Opfer zu gedenken und ihre Namen in unsere Stadt zurückzuholen.

Ich bin verheiratet mit Elfriede, wir haben zwei Kinder und drei Enkelkinder. Beruflich war ich in verschiedenen Positionen beim Landtag Rheinland-Pfalz beschäftigt, zuletzt als Leiter des Bereichs Kommunikation und neue Medien
.

Heute bin ich Rentner und trotzdem sehr beschäftigt.

Auch im neuen Stadtrat will ich konstruktiv, mit Erfahrung und Vernunft mitwirken. Denken wir das Ganze und nicht an Einzelinteressen – das war mein Motto und so will ich auch künftig agieren. Deshalb bitte ich um Ihre Stimmen auf Platz 5 der Stadtratsliste und Platz 24 der Verbandsgemeinderatsliste.

20172017.html2017.htmlshapeimage_2_link_0
20182018.html2018.htmlshapeimage_3_link_0
20192019.html2019.htmlshapeimage_4_link_0
KOMMUNALWAHL 2019
Kommunalwahl.htmlKommunalwahl.htmlshapeimage_5_link_0
WAHLPROGRAMM
Wahlprogramm.htmlKommunalwahl.htmlshapeimage_6_link_0